Verfassungsgerichtshof Rheinland-Pfalz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Sitz des Verfassungsgerichtshofs Rheinland-Pfalz im Neuen Justizzentrum Koblenz

Der Verfassungsgerichtshof Rheinland-Pfalz ist das 1947 gegründete Verfassungsgericht und das höchste Gericht des Landes Rheinland-Pfalz. Es ist neben dem Landtag und der Landesregierung von Rheinland-Pfalz ein gleichberechtigtes Verfassungsorgan. Als Gericht unterliegt es keiner Weisungsbefugnis der Regierung oder des Parlamentes.

Zuständigkeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seine Aufgabe ist die Überwachung aller Tätigkeiten der öffentlichen Gewalt (Legislative, Exekutive, Judikative) des Landes auf Einhaltung der Bestimmungen der Verfassung für Rheinland-Pfalz. Der Verfassungsgerichtshof legt die Landesverfassung hierbei letztverbindlich aus. Es wird jedoch nur auf Antrag in den in der Landesverfassung vorgesehenen Fällen tätig. Die wichtigsten Klagearten sind in der Praxis die Verfassungsbeschwerde, das Normenkontroll- und das Organstreitverfahren. Verfahrensregelungen ergeben sich aus der Landesverfassung und aus dem Landesgesetz über den Verfassungsgerichtshof.

Sitz, Personal und Organisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sitz des Gerichtshofes ist Koblenz. Er ist im Gebäude des Oberverwaltungsgerichts Rheinland-Pfalz untergebracht, über dessen Geschäftsstellen auch der Verfassungsgerichtshof seine Verfahren abwickelt.

Präsident des Verfassungsgerichtes ist Lars Brocker, der in Personalunion außerdem als Präsident des Oberverwaltungsgerichtes fungiert. Vizepräsident des Verfassungsgerichtshofes sowie des Oberverwaltungsgerichtes ist Ulrich Mildner.

Als Richter gehören dem Verfassungsgerichtshof zunächst der Präsident und drei weitere Berufsrichter, ferner fünf weitere Mitglieder, die keine Befähigung zum Richteramt haben müssen, an. Diese gelten als die ordentlichen Mitglieder des Verfassungsgerichtshofes. Als stellvertretende Mitglieder gehören dem Verfassungsgerichtshof außerdem der Vizepräsident des Oberverwaltungsgerichtes als Stellvertreter des Präsidenten, drei weitere Berufsrichter und fünf weitere Mitglieder an. Außer dem Präsidenten des Gerichts und dem Vizepräsidenten werden die ordentlichen und die stellvertretenden Mitglieder des Verfassungsgerichtshofes vom Landtag für die Dauer von sechs Jahren gewählt. Es ist eine Zustimmung von jeweils zwei Dritteln für die Wahl notwendig. Eine einmalige Wiederwahl ist zulässig.[1]

Mitglieder des Verfassungsgerichtshofs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aktuelle Mitglieder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Name Mitglied seit Funktion Stellvertreter Funktion des Stellvertreters
Lars Brocker 8. Juni 2012 Präsident des Verfassungsgerichtshofs und Präsident des OVG Rheinland-Pfalz Ulrich Mildner Vizepräsident des Oberverwaltungsgerichtes Rheinland-Pfalz
Ulrich Mildner 2. Juni 2016 Vizepräsident des Oberverwaltungsgerichtes Rheinland-Pfalz Markus Gietzen Präsident des Landgerichts Kaiserslautern
Bernhard Thurn 1. Februar 2020 Präsident des Pfälzischen Oberlandesgerichtes Zweibrücken Tobias Eisert Präsident des Landgerichts Mainz
Thomas Henrichs 26. August 2020 Präsident des Oberlandesgerichtes Koblenz Thomas Stahnecker Vorsitzender Richter am Oberverwaltungsgericht Rheinland-Pfalz
Michael Hassemer 14. Februar 2014 Hochschullehrer Harald Jenet Präsident des Landgerichts Frankenthal (Pfalz)
Meinrad Dreher 25. Dezember 2014 Hochschullehrer Theo Wieder Oberbürgermeister a. D.
Georg Moesta 7. Februar 2019 Rechtsanwalt Dirk Reidenbach Rechtsschutzsekretär
Astrid Häfner 19. November 2020 Rechtsanwältin Sabine Wabnitz Vorsitzende Richterin am Oberverwaltungsgericht Rheinland-Pfalz
Ulrike Müller-Rospert 17. Juni 2021 Präsidentin des Landgerichts Landau in der Pfalz Johannes Barrot Richter am Landgericht Kaiserslautern

Präsidenten des Verfassungsgerichtshofs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Name (Lebensdaten) Tätigkeit Amtszeit
Ernennung Ausscheiden Grund
Ernst Biesten (1884–1953) Präsident des Landesverwaltungsgerichts 4. Juni 1947 30. Apr. 1951 Ruhestand
Adolf Süsterhenn (1905–1971) Präsident des Oberverwaltungsgerichts 13. Juni 1951 6. Okt. 1961 Wahl zum Bundestagsabgeordneten
Gerhard Meyer-Hentschel (1911–2005) Präsident des Oberverwaltungsgerichts 8. Dez. 1961 30. Sep. 1976 Ruhestand
Heribert Bickel (1927–2010) Präsident des Oberverwaltungsgerichts 1. Okt. 1976 18. Mai 1983 Ernennung zum Landesjustizminister
Jürgen Piwowarsky (1933–2019) Präsident des Oberverwaltungsgerichts 21. Juli 1983 31. Dez. 1995 Ruhestand
Karl-Friedrich Meyer (* 1947) Präsident des Oberverwaltungsgerichts 1. März 1996 31. März 2012 Ruhestand
Lars Brocker (* 1967) Präsident des Oberverwaltungsgerichts 7. Juni 2012
Lars BrockerKarl-Friedrich MeyerJürgen PiwowarskyHeribert BickelGerhard Meyer-HentschelAdolf SüsterhennErnst Biesten

Ehemalige Mitglieder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch Kategorie:Richter (Verfassungsgerichtshof Rheinland-Pfalz)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Pressemitteilung Nr. 5/2013. Abgerufen am 24. April 2021.

Koordinaten: 50° 21′ 28″ N, 7° 35′ 58″ O

Navigationsmenü

Morty Proxy This is a proxified and sanitized view of the page, visit original site.